Open/Close Menu Service Auto Timisoara

Die französische Legende behauptete, dass der Wandteppich von Königin Matilda, der Frau des Eroberers, und ihren wartenden Damen in Auftrag gegeben und geschaffen wurde. In Frankreich wird sie gelegentlich als “La Tapisserie de la Reine Mathilde” (Tapestry of Queen Matilda) bezeichnet. Die wissenschaftliche Analyse[7] im 20. Jahrhundert kam jedoch zu dem Schluss, dass sie wahrscheinlich von Wilhelms Halbbruder, Bischof Odo, in Auftrag gegeben wurde, der nach der Eroberung Earl of Kent wurde und, als William in der Normandie abwesend war, Regent von England. Eine Kollektion, die eine Vielzahl von Farben betrachtet, meist lebendig und warm, mit flüchtigen geometrischen Formen. Während der Französischen Revolution im Jahre 1792 wurde der Wandteppich als öffentliches Eigentum beschlagnahmt, um Militärwagen abzudecken. [21] Es wurde von einem örtlichen Anwalt aus einem Wagen gerettet, der ihn in seinem Haus aufbewahrte, bis die Probleme vorbei waren, woraufhin er ihn zur Verwahrung an die Stadtverwaltung schickte. [25] Nach dem Terror verlangte die 1803 eingesetzte Kommission der Schönen Künste, sie nach Paris zu entfernen, um sie im Musée Napoléon auszustellen. [25] Als Napoleon seine geplante Invasion Großbritanniens aufgab, ging der Propagandawert des Wandteppichs verloren und er wurde nach Bayeux zurückgebracht, wo der Rat ihn auf einem Wickelapparat aus zwei Zylindern zeigte. [25] Trotz der Sorge der Gelehrten, dass der Wandteppich beschädigt wurde, weigerte sich der Rat, ihn an die Kathedrale zurückzugeben. [25] Mod.

Favia Hand getuftet Teppich in 100 % Wolle geschnitten Stapel. Ein einfarbig strukturiertes Muster, das von der Favia-Koralle inspiriert ist. Pulsierende Farben, zeitlose Muster, luxuriöse Materialien, kühne Grafische Designs und authentische Kreationen ohne Grenzen. Die zentrale Zone des Wandteppichs enthält den größten Teil der Handlung, die manchmal entweder für dramatische Auswirkungen in die Grenzen überläuft oder weil die Darstellungen sonst sehr beengt wären (zum Beispiel in Edwards Todesszene). Die Ereignisse finden in einer langen Reihe von Szenen statt, die in der Regel durch stark stilisierte Bäume getrennt sind. Allerdings werden die Bäume nicht konsequent platziert und die größte Szenenverschiebung, zwischen Harolds Publikum mit Edward nach seiner Rückkehr nach England und Edwards Begräbnisszene, ist in keiner Weise markiert. [21] Der Wandteppich hat moderne Stickereien inspiriert, vor allem und direkt: Die Gründe für die Theorie der Odo-Kommission sind: 1) drei der im Domesday Book erwähnten Nachfolger des Bischofs erscheinen auf dem Wandteppich; 2) es wurde in der Kathedrale von Bayeux gefunden, von Odo gebaut; und 3) es könnte zeitgleich mit dem Bau des Doms in den 1070er Jahren in Auftrag gegeben worden sein, möglicherweise bis 1077 rechtzeitig zur Präsentation der Domweihe fertiggestellt.

© 2015 BestEngine

Ne gasesti pe: